Aspen im Oktober - ein paar Tipps

Wie jedes Jahr seit 1998 findet auch diesen Oktober in Aspen wieder die "John Denver Week" statt -- etliche Veranstaltungen in Erinnerung an John und seine Musik, Konzerte, Singalongs, Wanderungen, Lagerfeuer...

Die ersten Daten und Veranstaltungen  stehen nun fest - es werden sicher noch einige im Laufe der Zeit dazukommen.

Da jedes Jahr recht viele sich dazu entschließen haben, die Veranstaltungen zu besuchen, widmen wir dieser Woche hier eine besondere Rubrik.

Hier zunächst einmal der Versuch, die häufigsten bisher aufgekommenen Fragen so gut wie möglich zu beantworten.

Als wichtige Anmerkung möchten wir noch erwähnen, wie wichtig es ist, genügend Wasser zu trinken und damit bereits zuhause vor Antritt der Reise zu beginnen. Nichts ist Schlimmer, als sich den Spaß an der Reise durch die Höhenkrankheit zu verderben - nach Symptomen dafür kann man leicht googeln. Manche mögen aus höher gelegenen Gebieten kommen und das wissen, aber viele kommen aus dem Flachland wie Florida, und manche haben vielleicht nie Probleme gehabt, sind aber jetzt ein bisschen älter als bei ihrem letzen Trip, und die Dinge liegen eventuell jetzt anders. Wir möchen einfach, dass alle Spaß haben und keiner in seinem Zimmer bleiben muss, weil er sich nicht wohlfühlt. Denken Sie auch daran, es langsam angehen zu lassen. Es besteht ein beträchtlicher Unterschied zwischen einer Wanderung auf Meeresniveau und einer in fast 3.000 Meter Höhe. (Danke an Barb White, die uns auf diesen wichtigen Hinweis aufmerksam gemacht hat.)

 

Nach Denver und dann mit dem Auto weiter -- oder doch lieber gleich nach Aspen fliegen?

Es hat beides seinen Reiz - der Flug über die Rocky Mountains ist wunderschön und der Anflug auf den Flughafen Aspen fast schon Nervenkitzel, da das Tal sehr eng ist. Außerdem ist man bereits am Ziel, wenn man landet. Die meisten Hotels bieten zudem einen Shuttlebus an, der Sie am Flughafen Aspen abholt und zum Abflug wieder wegbringt. Außerdem hat Aspen wirklich einen hübschen, kleinen, übersichtlichen Flughafen.

Wenn Sie in Aspen eine Veranstaltung besuchen möchten, die nicht zu Fuß zu erreichen ist, lohnt es sich immer, andere Fans zu fragen, ob vielleicht noch ein Platz im Auto frei ist - Fahrgemeinschaften können auch eine Menge Spaß machen! Auch gibt es innerhalb von Aspen einen kostenlosen Busservice, der Sie zu vielen interessanten Plätzen bringt.

Die Fahrt mit dem Auto auf der anderen Seite dauert etwa 4 Stunden -- Fotografen sollten mehr einplanen... :-D -- und bietet wunderschöne Ausblicke in die Rocky Mountains. Besonders empfehlenswert ist die Route über den Independence Pass (Vorsicht, könnte zu dieser Jahreszeit geschlossen sein, darüber wird man aber auf dem Highway per Schild informiert). Dort sollte man auf jeden Fall aussteigen und sich die Zeit nehmen, die atemberaubende Landschaft zu genießen. Ich weiß, ich klinge wie ein Reiseführer, aber wer ihn bis jetzt noch nicht hatte, wird hier den ersten Eindruck von "Rocky Mountain High" bekommen.... ;-)

Auch auf dem Weg von Denver nach Aspen liegt Georgetown, der nette kleine Ort, in dem der Film "The Christmas Gift" gedreht wurde.

Auch zu beachten ist die Tatsache, dass erfahrungsgemäß zumindest von Europa aus Flüge direkt nach Aspen deutlich teurer sind. Daher kann es sich lohnen, nachzurechnen, ob es nicht günstiger ist, ein Auto zu mieten. Auch wenn eigentlich die meisten Sachen fußläufig zu erreichen sind, ist ein solches ja möglicherweise auch in Aspen oft ziemlich praktisch.

Wo in Aspen übernachten?

Tja, jetzt wird's schwieriger.... :-)

Zunächst einmal sollte man sich darüber im Klaren sein - auch wenn Oktober absolute Nebensaison ist - Aspen ist teuer... Natürlich gibt es zahlreiche Hotels in der Stadt, aber preisgünstige Unterkünfte sind Mangelware.

Ich möchte hier bewusst keine Empfehlungen geben - zu unterschiedlich sind die Wünsche, Ansprüche und Geldbeutel der Leute, die hier lesen. Daher beschränke mich hier auf die Erwähnung der beiden für die John Denver Week "wichtigsten" Hotels -- da gibt es zum einen das Mountain Chalet, traditionsgemäß das Hotel, in dessen Lobbyjeden Tag und meist bis in den frühen Morgen Singalongs stattfinden. Viele Fans betrachten es als ihr "home away from home"... Zum anderen dann das Limelight Hotel, in dem auch einige Veranstaltungen stattfinden, und das meist einen "John Denver Tarif" für die Zeit der Ereignisse anbietet. Dort finden nach 2011 und 2012 auch 2017 wieder die VIP-Empfänge nach den Wheeler Memorial Konzerten statt.

Das Mountain Chalet ist hier die preiswertere Alternative, während das Limelight ganz neu ist und vergleichsweise mehr Komfort bietet. Geschmackssache also.

Beide Hotels liegen in Sichtweite zueinander günstig in der Mitte von Aspen, bei beiden Hotels ist das Frühstück im Preis inbegriffen, was ja in den USA keine Selbstverständlichkeit ist.

Informationen über weitere Hotels lassen sich z.B. mit mithilfe einer Internet-Suchmaschine leicht finden.

Wo findet was statt? Wie kommt man an Karten?

Eine Liste der bisher feststehenden Veranstaltungen (die gegebenenfalls ergänzt wird) finden Sie hier.

Wo ist das John Denver Sanctuary?

Das John Denver Sanctuary liegt am Rand von Aspen und ist Teil des Rio Grande Parks, hier rechts neben dem großen weißen Gebäude.

Gehen Sie die North Mill Street herunter, bis Sie hinter der großen Wiese rechts in einen Weg einbiegen können - der führt genau auf das Sanctuary zu, der Weg ist auch ausgeschildert...

Wie komme ich zu Windstar?

Das (seit dem Verkauf ehemalige) Windstar Land ist einer der Orte, die man nur mit dem Auto (oder zu Fuß, aber das wäre wohl etwas ZU weit, es sind ca. 28 km...) erreichen kann. Windstar liegt nicht in Aspen, sondern bei Snowmass, ca. 30 Minuten Autofahrt entfernt. Noch hat sich bis auf den "Umzug" der John Denver Statue und der Anlegung einer kleinen Gedächtnisstätte für John nach dem Verkauf noch nicht viel verändert - das Land ist nach wie vor zugänglich. Es ist aber nicht bekannt, wie lange das noch so sein wird. Die Statue wurde inzwischen beim Red Rocks Theatre in der Nähe von Denver wieder aufgestellt.

Man verlässt Aspen auf dem Highway 82 Richtung Glenwood Springs bis man links an einer Abzweigung vom Highway eine Tankstelle sieht. In die Straße hinter der Tankstelle (das ist die Snowmass Creek Road) einbiegen, durchfahren bis zum Ende, dort wieder nach links. Windstar liegt nach ca. 1  km auf der rechten Seite. Hier die Route von Windstar in die Mitte von Aspen auf Google Maps.

Der "Rocky Mountain High"-Stein

Habt Ihr Euch schon einmal gefragt, wo das Coverphoto von „Rocky Mountain High” aufgenommen wurde?

Nun, ganz in der Nähe von Aspen, bei den „Slaughterhouse Falls“. Sie sind von Aspen aus zu Fuß zu erreichen, und wer ein bisschen mutig ist, kann jemanden bitten, ein ähnliches Foto von sich zu schießen… :D

Folgt von Aspen aus dem Rio Grande Trail in Richtung Woody Creek. Es ist ein leichter Weg ohne viel Steigung. Nach einer Weile erreicht man einen Parkplatz.

Wer lieber mit dem Auto fahren möchte, verlässt Aspen in östlicher Richtung zum Highway 82. Biegt rechts in die Cemetary Lane ein, die später zur Mc Lain Flat Road wird. Links auf den erwähnten Parkplatz für den Rio Grande Trail abbiegen und das Auto abstellen. Hier gibt es übrigens die einzige verfügbare Toilette, also bitte bei Bedarf die Chance nutzen…

Folgt nun rechts dem Weg. Nach kurzer Zeit sieht man so etwas wie einen Teich auf der rechten Seite des Weges. Geht diesen etwa bis zur Hälfe entlang und schaut dann zurück auf den Fluss… Ihr werdet den Ort mit Sicherheit wiedererkennen :) Wer „DAS Foto“ machen möchte, muss hinunter zum Fluss klettern. Bitte seid sehr vorsichtig – höchstwahrscheinlich wird er nass und somit sehr rutschig sein.

Weitere Fragen beantworten wir, so weit es uns möglich ist, gern über unser Kontaktformular.

Besucher/Visitors: